Durchführung der Marketing Budgetplanung

Marketing Budgetplanung: Die häufigsten Fehler und wie Sie es richtig angehen

Die Relevanz von Marketing ist enorm hoch. Gerade durch die Globalisierung und die Sättigung der Märkte ist die Bedeutung des Marketing gestiegen. Sie haben ein mittelständiges Unternehmen? Dann benötigen Sie auch einen Budgetplan für Ihr Marketing. Nur so stellen Sie sicher, dass das Marketinggeld zielgerichtet und mit größtmöglichen Ertrag eingesetzt wird.

Lesezeit: 6 minutes

Publiziert: 08.08.2016

0 Kommentare

Der Kunde wird das beste Produkt nicht kaufen, wenn er es nicht kennt. Dementsprechend wichtig ist das Marketing und dementsprechend essentiell eine Planung der Investitionen. Unser Ratgeberartikel zeigt Ihnen, welche Fehler Sie bei der Erstellung eines Marketing-Budgetplans vermeiden sollten und zeigt Ihnen Methoden auf, an denen Sie sich bei der Budgetplanung orientieren können.

 

Die 5 größten Fehler bei der Marketing Budgetplanung

Bei der Aufstellung eines Marketing Budgetplans gilt es, grundlegende Fehler zu vermeiden.

 

Fehler 1: Die Maßnahmen und dazugehörige Kosten nicht planen

Es ist besser, eine Kostenaufstellung für Ihre Marketing-Maßnahmen zu erstellen anstatt alle dazugehörigen Kosten erst gar nicht zu planen. Arbeiten Sie die Kosten, die aus Ihrem Marketing entstehen, langfristig und zielorientiert aus. Es empfiehlt sich, alle geplanten Maßnahmen zusammenzufassen und ein Jahres-Gesamtbudget zu ermitteln. Wer langfristig plant, kann oftmals Kosten sparen, denn Ihnen bleibt genügend Zeit, um Anbieter und Angebote zu vergleichen und zu verhandeln. Zudem können Sie Ihre Aktivitäten sinnvoll zusammenfassen.

 

Fehler 2: Marketingbudget ohne Zieldefinition planen

Ihre Marketing-Ziele sind die Basis Ihrer Marketing-Maßnahmen. Bei der Zieldefinition geht es um die Frage, wohin Sie mit Ihrem Marketing wollen. Oftmals wird das Geld für Marketing aber ad hoc ausgegeben, ohne die Ziele zu berücksichtigen. Das Resultat sind unnötige Kosten für Maßnahmen, die nicht zum Ziel führen. Das Marketingbudget orientiert sich deshalb an den Marketing-Zielen und den entsprechenden Maßnahmen zur Zielerreichung. Stellen Sie einen gewissen Prozentsatz des Umsatzes als Marketingbudget zur Verfügung.

Planung von Zieldefinitionen des Marketingbudgets

Bei der Planung des Marketingbudgets sind genaue Zieldefinitionen von zentraler Bedeutung.

 

Fehler 3: Nicht alle Kosten berücksichtigen

Eine Fehlerquelle bei der Marketing Budgetplanung ist es, wenn nicht alle Ausgaben berücksichtigt werden. Denken Sie an die folgenden Kosten:

  • Herstellungskosten (Produktion, z.B. Druck eines Plakats)
  • Reisekosten (inklusive der Zeit)
  • Gestaltungskosten (Entwurf der Werbung)
  • Medienkosten (Kosten für den Vertrieb und die Veröffentlichung, z.B. in Zeitschriften, Radio etc.)
  • Weitere Kosten (z.B. Werbegeschenke)

 

Fehler 4: Gleichbleibende Investitionen aufgrund fehlender Erfolgsmessung

Wenn der Erfolg von Marketingmaßnahmen nicht gemessen wird, lässt sich auch das Budget nicht planen. So kann es vorkommen, dass Marketingausgaben getätigt werden, die sich nicht positiv für Ihr Unternehmen auswirken. Dennoch begehen Unternehmen oftmals den Fehler und setzen auf altbewährte Marketing-Instrumente, weil sie schon immer durchgeführt wurden. Messen Sie lieber den Erfolg Ihres Marketing, denn nur so können Sie das Marketinggeld sinnvoll investieren.

 

Fehler 5: Sparen wollen und kein Geld in Marketing investieren

Sie haben ein innovatives Produkt oder bieten eine spezielle Dienstleistung an? Werben Sie dafür und scheuen Sie keine Kosten. Erst durch einen guten Marketing-Mix erreichen Sie Ihre Kunden, die dann für den Umsatz sorgen. Verstehen Sie Marketing nicht als Kostenfaktor, sondern als eine Investition. Konzentrieren Sie sich lieber auf wenige, gezielte Maßnahmen, als das Marketing-Budget radikal zu kürzen.

Prozess der Marketing Budetplanung

 

Machen Sie es besser: Tipps für Ihre Marketing Budgetplanung

Gerade bei kleinen und mittelständischen Unternehmen ist das Marketingbudget knapp. Für diese Firmen ist es umso wichtiger, den zur Verfügung stehenden Etat richtig zu planen und den Fokus auf gewinnbringende Marketing-Maßnahmen zu setzen. Mit der richtigen Strategie und Planung gelingt Ihre Aufstellung eines Marketing Budgetplans. Erfahren Sie hier die 4 wichtigsten Tipps für Ihren Marketing Budgetplan.

 

Tipp 1: Die richtige Planung ist entscheidend

Erstellen Sie ein Konzept für Ihr Marketing-Budget. Mit einem fundierten Plan wird es möglich sein, Entscheidungen über die Höhe des Budgets und die Verteilung der Ausgaben zu machen. Am Anfang eines Budgetplans gilt es deshalb, Folgendes zu beachten:

  • Betreiben Sie zu Beginn eine Ist-Analyse und klären Sie die Frage, wo Sie als Unternehmen stehen. In erster Linie geht es um Ihre finanzielle Situation und welcher Anteil für die Marketingausgaben in Frage kommt. Zu der Ausarbeitung des Budgetplans gehört es auch, die Art der Budgetierung festzulegen. Richten Sie Ihr Marketing auf eine Kennzahl der Erfolgsrechnung aus (z.B. mit einem fixen %-Anteil am Umsatz oder am Gewinn) oder geben Sie einen fixen Betrag für die Planung Ihres Marketings vor und verteilen diesen auf die verschiedenen Budgetposten.
  • Definieren Sie Ihre Ziele, denn eindeutige Zielvorgaben sind die Basis für Ihre Budgetplanung. Das Marketing soll mit seinen Maßnahmen die Ziele erreichen und das ist nur möglich, wenn die Ziele bekannt und klar formuliert sind. Grundsätzlich empfiehlt es sich, die Höhe des Marketingbudgets an den Marketingszielen und den mit ihnen verbundenen Aufgaben auszurichten.
  • Orientieren Sie Ihre Planung für das Marketing an den Bedürfnissen Ihrer Kunden oder potenziellen Geschäftspartner. In erster Linie geht es bei dem Marketing nämlich darum, welche Präferenzen Ihre B2B-Kunden haben und wie Sie diese mit Ihrem Marketing am besten erreichen.

Sie sind Unternehmer und möchten von den besten Tipps von Experten profitieren?

Holen Sie sich jetzt das kostenlose E-Book:
Erfolgreiches Offline Marketing
!

Download

 

Tipp 2: Budgetverteilung festlegen

Bei der Verteilung des Budgets sollten Sie sich an Ihrem Marketing-Mix orientieren. Dieser besteht aus den 4 P’s Produktpolitik, Preispolitik, Distributionspolitik und Kommunikationspolitik. Erfahren Sie dazu mehr in unserem Ratgeberartikel zum Produkt Marketing. Oftmals können Sie sich auf einige Marketinginstrumente beschränken – gerade wenn das Budget knapp ist. Investieren Sie lieber in einige Maßnahmen, die Sie wirkungsvoll umsetzen, als die komplette Palette des Marketing Mixes auszuschöpfen. Sie sollten genau überlegen, welche Positionen Sie in Ihren Marketing Budgetplan aufnehmen. Führen Sie alle Kosten mit auf, die durch das Marketing entstehen. So bekommen Sie einen guten Überblick.

 

Tipp 3: Nicht an der Qualität sparen

Marketing hat die Aufgabe, die Gewinne zu steigern. Oftmals wird in Unternehmen aber die Auffassung vertreten, dass Marketing nichts kosten darf. Entwickeln Sie für Ihr Unternehmen ein anderes Verständnis von der wichtigen Aufgabe des Marketing. Wählen Sie die Marketing-Instrumente nicht anhand Ihrer Kosten im Budgetplan aus, sondern anhand ihrer Wirkung und Effektivität. Legen Sie das Marketing nicht in die Hände ungelernter Fachkräfte nur um Kosten zu sparen. Sparen Sie nicht an der Qualität. Überlassen Sie das Marketing und die Budgetplanung Experten auf diesem Gebiet und sparen Sie auf keinen Fall an der Qualität.

 

Tipp 4: Mit KPI’s den Erfolg messen

Haben Sie Ihre zuvor definierten Ziele erreicht? Mit einer Messung im Nachhinein erhalten Sie Erkenntnisse über Erfolg oder Misserfolg der durchgeführten Aktionen. Prüfen Sie, ob Ihre Marketinginvestitionen den gewünschten Effekt erzielt haben. Sie sollten messen können, ob die von Ihnen im Budgetplan berücksichtigten Maßnahmen effizient waren, also ein attraktives Preis-/Leistungsverhältnis haben. Für die Überprüfung können Sie bestimmte Kenngrößen hinzuziehen. Nutzen Sie Key Performance Indicators (KPI’s) für Ihre Erfolgsmessung. So ist etwa die Conversionrate von Klicks auf einen Kaufabschluss in Ihrem Onlineshop ein solcher KPI. Eine genaue Reflektion der Daten ist hilfreich, um zukünftige Maßnahmen zu justieren und zu verbessern.

KPI's zur Messung des Erfolgs

KPI’s helfen Ihnen dabei, den Erfolg ihrer Marketing-Maßnahmen zu kontrollieren.

 

Diesen Artikel bewerten:

2

Bewertung

Autor

Birgit Weber
Birgit Weber

Birgit Weber ist als Redakteurin im B2B Manager tätig. Sie trainiert und berät seit mehr als zehn Jahren Unternehmen hinsichtlich ihrer Marketing- und Vertriebsstrategien und zählt zu den geschätzten Sprecherinnen auf B2B-Messen. Neben ihrer Autorentätigkeit ist Birgit Weber Leiterin eines Institutes für Rhetorik, Persönlichkeitsentwicklung und Zukunftsplanung.

Weitere Kommentare einblenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meistgelesene Artikel...