• Kostenloser Versand
    Keine versteckten Kosten! Bei allen Produkten ist der Standard-Versand kostenlos!
  • inkl. Basis-Datencheck
    Für beste Druckergebnisse Ihre Druckdaten werden nach dem Upload immer kostenfrei auf Druckfähigkeit geprüft!

    Sie erhalten umgehend eine Rückmeldung, falls Optimierungen notwendig sind.
  • Unabhängiger Käuferschutz
    Geprüft und zertifiziert seit 2012 Unser Shop wird regelmäßig unabhängig geprüft und trägt seit 2012 das Trusted Shops Gütesiegel.

    Ihr Vorteil: Alle Aufträge sind bis 100€ kostenfrei abgesichert.

    Zusätzlich können Sie den erweiterten Käuferschutz von Trusted Shops nutzen und Einkäufe bis zu 20.000 € absichern.
  • Kauf auf Rechnung
    Einfach per Rechnung zahlen Unternehmen, Behörden und Vereine zahlen bei uns bequem per Rechnung.
    • Keine Gebühren
    • Keine Verzögerungen
    • Keine Umwege

    Wir produzieren sofort nach Dateneingang - Sie zahlen erst nach dem Erhalt Ihrer Ware.
  • Persönliche Fachberatung
    Freundlich und kompetent Wir helfen Ihnen gerne weiter!
    • Produktberatung
    • Unterstützung bei der Erstellung Ihrer Druckdaten
    • Auftragsmanagement
    Unsere kompetenten Druckexperten stehen Ihnen Mo - Fr. von 8 - 17 Uhr unter 0351 20 44 444 mit Rat und Tat zur Seite.

PSD-Dateien organisiert und strukturiert in Photoshop aufbauen

Robert Block
Tags Tutorials
Adobe Photoshop gilt als ein sehr leistungsfähiges Werkzeug für jede Art der Bildbearbeitung bis hin zur Erstellung von Vorlagen für Webseiten. Einige von euch sind sehr vertraut im Umgang mit PSD-Dateien und arbeiten jeden Tag damit, andere wiederum beschäftigen sich in ihrer Freizeit mit Bildbearbeitung. Egal welchen Kenntnisstand ihr habt und welche Arbeiten ihr mit Photoshop durchführt, es ist extrem wichtig eure Arbeitsdateien aufgeräumt und übersichtlich zu halten. Das erleichtert euch vor allem die Teamarbeit. Aber auch wenn ihr nach einem halben Jahr ein Projekt wieder öffnet, so findet ihr euch intuitiv wieder zurecht. Ich habe euch mit den folgenden Quick-Tipps einige nützliche Hinweise zusammengetragen, mit denen ihr in der Lage sein werdet, übersichtliche und durchorganisierte PSD-Dateien zu erstellen.

PSD-Datei zum Download

Ich verwende in diesem Artikel einige PSD-Dateien aus dem UI-Kit von Invision. Dieses könnt ihr euch unter Angabe eurer Email-Adresse hier herunterladen.

1. Erstellen von Ordnern und Daten-Management

Bei der Arbeit mit Photoshop fallen in der Regel viele Dateien für Fotos, Hintergründe, Icons und Schriften an. Nicht zu vergessen die eigentliche PSD-Datei. Um diese Dateien zu organisieren und so Chaos auf der Festplatte zu vermeiden, solltet ihr eure Arbeitsmaterialien in Projekt-Ordnern ablegen. Bevor ihr mit der Arbeit beginnt, legt ihr einen Ordner mit dem Projektnamen an. In diesem Ordner erstellt ihr jeweils Ordner für Hintergründe, Fotos etc. und legt die entsprechenden Dateien darin ab. Die PSD-Datei könnt ihr im Projektordner ablegen. Wenn das Projekt abgeschlossen ist, sollte in jedem Fall aufgeräumt werden und Unnötiges gelöscht werden.

2. Hilfslinien und Raster zu Hilfe nehmen

PTS Dateien organisieren und strukturieren Tipp

Es gibt viele Möglichkeiten in Photoshop, die euch helfen Objekte aneinander auszurichten. Hilfslinien und Raster sind nützliche Werkzeuge, um Objekte pixelgenau im Dokument zu platzieren.

3. Zeichenflächen verwenden

PTS Dateien organisieren und strukturieren Tipp 2

Zeichenflächen für verschiedene Geräte auf derselben Arbeitsfläche einer PSD-Datei. Das ist neu in Photoshop. Zeichenflächen sind eine extrem nützliche Erweiterung speziell für Web- oder UX-Designer, die zunehmend Websites oder Banner für mehrere Geräte und Formate gestalten. Zeichenflächen helfen bei der Optimierung des Designprozesses durch eine unbegrenzte Arbeitsfläche, auf der ihr Designs für mehrere Geräte und Bildschirme erstellen könnt. Beim Einfügen von Zeichenflächen könnt ihr aus einer Vielzahl von vorgegebenen Größen wählen oder eigene benutzerdefinierte Zeichenflächengrößen definieren.

Als Zeichenfläche versteht Photoshop eine spezielle Art einer Ebenengruppe. Mit einer Zeichenfläche werden die Inhalte aller enthaltenen Elemente an die Ränder geheftet. Die Hierarchie der Objekte auf einer Zeichenfläche wird im Bedienfeld „Ebenen“ zusammen mit Ebenen und Ebenengruppen angezeigt. Visuell dienen Zeichenflächen als individuelle Leinwände in einem Dokument.

4. Smart-Objekte für sich wiederholende Elemente benutzen

PTS Dateien organisieren und strukturieren Tipp 3

Verwendet Smart-Objekte, wenn ihr mehrere Instanzen der gleichen Ebene oder Ebenengruppe in der PSD-Datei unterbringen wollt. Dies ermöglicht euch, bei einer Änderung alle Instanzen zur gleichen Zeit zu aktualisieren, indem ihr lediglich die Quelle bearbeitet. Mehr Informationen über Smart-Objekte findet ihr in meinem Artikel zu den „10 wissenswerten Fakten über Smartobjekte in Photoshop“.

5. Ebenen gruppieren

PTS Dateien organisieren und strukturieren Tipp 4

Ebenen-Gruppen sind ein wichtiges Werkzeug, um eure PSD-Dateien zu strukturieren und organisieren. Zusammengehörige Ebenen werden mit dem Ordner-Symbol im Ebenen-Bedienfeld in einer Gruppe zusammengefasst. Zusätzlich könnt ihr der Ebenen-Gruppe eine Maske zuweisen, mit welcher ihr komfortabel Teile der Gruppe ein- oder ausblenden könnt.

6. Kolorieren und benennen von Ebenen

PTS Dateien organisieren und strukturieren Tipp 5

Jede einzelne Ebene mit einem passenden Namen zu versehen klingt aufwendig, ist aber tatsächlich der effektivste Weg euren PSD-Dateien Struktur zu verleihen. Ihr habt die Möglichkeit, bis zu 255 Zeichen für den Ebenennamen zu verwenden. Des Weiteren ist es möglich, Ebenen oder Ebenen-Gruppen farblich zu markieren. Das macht vor allem Sinn, wenn ihr euch die Filterfunktion der Ebenen-Palette anschaut. Dort könnt ihr auch nach der Farbe der Ebenen filtern und so unwichtige Ebenen ausblenden.

7. Textformatierungen

PTS Dateien organisieren und strukturieren Tipp 6

Ähnlich wie in Adobes Layoutprogramm InDesign bietet Photoshop ebenfalls Absatz- und Zeichenformate. Diese bieten sich an, wenn ihr mehrere ähnlich formatierte Textpassagen in eurer PSD-Datei unterbringen möchtet.

8. Ebenenkompositionen anstatt einzelner PSD-Dateien

PTS Dateien organisieren und strukturieren Tipp 7

Wenn ihr mehrere Versionen eines Layouts in Photoshop verwenden möchtet, solltet ihr Ebenenkompositionen statt separate PSD-Dateien für jede Version verwenden. Der Vorteil von Ebenenkompositionen ist, dass ihr immer noch Änderungen an allen Ebenen machen könnt und auf die gespeicherten Ebenenkompositionen anwenden könnt. Dies kann eine große Zeitersparnis sein. Auf jeden Fall spart ihr eine beträchtliche Menge an Speicherplatz.

9. Vektor-Formen

PTS Dateien organisieren und strukturieren Tipp 8

Vektormasken, Formen und Pfade bieten viel mehr Flexibilität als pixel-basierte Objekte und ihr könnt sie leicht mit dem Direktauswahl-Werkzeug und dem Zeichenstift-Werkzeug bearbeiten. Der wesentliche Vorteil bei der Arbeit mit Vektoren ist, dass sie auflösungsunabhängig sind.

10. Farbfelder

PTS Dateien organisieren und strukturieren Tipp 9

Es ist ratsam, früh im Designprozess ein Farbschema zu definieren. Erstellt von allen Farben und Farbtönen entsprechende Farbfelder, um später immer wieder schnell die richtigen Farbwerte zur Hand zu haben.

11. Überflüssige Objekte löschen

PTS Dateien organisieren und strukturieren Tipp 10

Unnötige Ebenen machen eure PSD-Datei unübersichtlich und erhöhen die Datengröße. Um das Durcheinander zu reduzieren, löscht ihr nicht benötigte Ebenen oder reduziert Ebenen auf eine, wenn nötig. Über „Datei > Skripten > Alle leeren Ebenen löschen“ lassen sich mit einem Knopfdruck alle unnötigen, leeren Ebenen entfernen.

Ich hoffe, dass euch meine Quick-Tipps gefallen haben und etwas Neues und Hilfreiches für eure persönliche Arbeit mit Photoshop dabei war.

Quelle Titelbild-Composing: Office Work Things by Viktor Hanacek

Topseller online bestellen