Diese Internetseite nutzt Cookies. Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie deren Verwendung zu. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzunterrichtung.
Schließen
Persönliche Fachberatung   0351 20 44 444 Mo - Fr: 7.00 - 20.00, Sa - So: 10.00 - 19.00   service@saxoprint.de
Angemeldet als  

Visitenkarten

  • Standard- oder Klappvisitenkarte
  • bis 400 g/m2 stark
  • optional mit Sonderfarben

neuJetzt mit partiellem UV-Lack

Visitenkarten
Materialien
Veredelungen
Informationen

Unsere Einsatzgebiete sind

  • persönliche Karte eines jeden Mitarbeiters
  • Präsentation der allgemeinen Daten Ihres Unternehmens auf einer Karte
  • Blanko-Visitenkarten zum kreativen Individualisieren
 
Endformat
 
55 x 85 mm
 
Auflage ab 50 bis 50.000 Stück
Seitenzahl 1 | 2 | 4
Farbigkeit
1/0 | 1/1 schwarz
1/0 | 1/1 HKS
1/0 | 1/1 Pantone
2/0 | 2/2 schwarz + HKS
2/0 | 2/2 schwarz + Pantone
4/0 | 4/4 Euroskala
4/1 Euroskala + schwarz
5/0 | 5/5 Euroskala + HKS
5/0 | 5/5 Euroskala + Pantone
 
Material
170 | 250 | 300 | 400 g/m2
Bilderdruckpapier matt/glanz
250 g/m2
Naturpapier
250 g/m2
Recyclingpapier
280 | 350 g/m2
Postkartenkarton
 
Verarbeitung

Rillen (bei 4 Seiten)

Plano (ungefalzt)

Veredelung

UV-Lack

partieller
UV-Lack

partieller
Relief-Lack

Cellophanierung

Cellophanierung
Soft Touch

 
  • 500 Stück
  • 85 x 55 mm, 2 Seiten
  • 300 g/m² BD-Papier glanz

nur 9,90 €

Konfigurieren
 
  • 1.000 Stück
  • 85 x 55 mm, 4 Seiten
  • 300 g/m² BD-Papier matt
  • mit UV-Lack

nur 67,60 €

Konfigurieren
 
  • Bilderdruckpapier 

    Bilderdruckpapier wird mit einem synthetischen matten bzw. glänzenden Strich veredelt. Das Papier bekommt dadurch eine geschlossenere, glattere und stabilere Oberfläche, wodurch eine hohe Detailwiedergabe und bessere Druckqualität insbesondere bei Bildern und Konturen erreicht wird.

    Konfigurieren
  • Recyclingpapier

    Recyclingpapier besteht zu 100% aus wiederverwertetem Altpapier. Neben der Schonung von Holzreserven werden 70% des Energie- und Wasserverbrauchs im Vergleich zur konventionellen Papierherstellung eingespart. Kurz gesagt: Recyceltes Papier schont unsere Umwelt erheblich.  

    Konfigurieren
  • Naturpapier

    Als Naturpapiere werden alle Papiere bezeichnet, die nach dem Herstellungsprozess nicht durch das Auftragen von Beschichtungen veredelt werden. Naturpapier ist somit ein ungestrichenes Papier, welches dem Druckprodukt ein höheres Volumen sowie eine lebendige und hochwertige Haptik verleiht.

    Konfigurieren
 
  • HKS- & Pantone-Druck

    Mit speziellen und individualisierten Sonderfarben schaffen Sie einen perfekten Wiedererkennungswert. Zudem erzielen Sie mit dem HKS- und Pantone-Druck eine identische und einwandfreie Farbdarstellung.
     

    Mehr erfahren
  • UV-Lack 

    Veredeln Sie Ihre Druckprodukte mit UV-Lack und verleihen Sie Ihnen damit einen hochwertigen Touch. Das moderne Beschichtungs- verfahren macht Ihr Produkt zudem besonders widerstandsfest.
     

    Mehr erfahren
  • Cellophanierung 

    Verleihen Sie Ihrem Produkt eine edle Optik und eine hochwertige Haptik mit unserer
    Cellophanierung. Es wird dabei mit einer hauchdünnen Folie versehen, die es vor äußeren Einflüssen schützt.
     

    Mehr erfahren
 

Visitenkarten drucken hat Tradition

Beim Erstkontakt mit potentiellen Kunden und Geschäftspartnern gilt es, das Eis zu brechen und einen positiven Eindruck zu hinterlassen! Trotz unseres digitalen Zeitalters sind Visitenkarten, seid ihrer Erfindung im 17. Jahrhundert, eines der wichtigsten Werbemittel, um sich oder sein Unternehmen gekonnt zu repräsentieren. Visitenkarten dienten bei Ihrer Entstehung den gehobenen Gesellschaftsschichten in Frankreich, um ihren Besuch anzukündigen und sich vor der Königsfamilie standesgemäß zu vorzustellen. Besucher hinterließen dem Sonnenkönig Ludwig XIV. eine sogenannte Besuchskarte, wenn der Hausherr nicht persönlich anzutreffen war. Zu dieser Zeit waren Visitenkarten so groß wie eine Spielkarte und wurden auch für kurze Notizen verwendet. Ab dem 19. Jahrhundert nutzte auch die Mittelschicht Visitenkarten, um ihren Status, Beruf und ihre Herkunft zu verdeutlichen. Dieser Kartendruck im Kleinformat wurde mit Ornamenten und Wappen hochwertig verziert. Mit der industriellen Entwicklung mit Beginn des 20. Jahrhundert mussten Unternehmer häufig Kontaktdaten austauschen und Visitenkarten wurden zu dem, als was wir sie heute kennen: Ein Werbemittel zur Eigenwerbung!

Wieso sind Visitenkarten im Geschäftsalltag wichtig?

Im Geschäftsleben laufen gute Geschäfte meist auf persönlicher Ebene ab! Um den Fuß in die Tür eines neuen Kunden zu bekommen, gehören neben Vertriebs- und Kommunikationsgeschick, auch Werbematerialien zum Standardrepertoire. Eine Visitenkarte, welche so gestaltet und gedruckt ist, um sich von Konkurrenten abzuheben und im Gedächtnis zu bleiben, lässt mehr Türen offen stehen! Wir empfehlen daher, einer Visitenkarte mindestens genauso viel Aufmerksamkeit zu schenken wie zum Beispiel einem Flyer-Design.

Denn eine Visitenkarte:

  1. spiegelt die Professionalität Ihres Unternehmen wider,
  2. mit einem kreativem Design wirkt hochwertig und hebt sich von der Masse ab und
  3. lässt Unternehmen durch Farben und Logos schnell wiedererkennen.

Welche Inhalte gehören auf eine Visitenkarte?

Bevor Sie sich dieser Frage widmen, sollten Sie festlegen welchen Zweck Ihre Visitenkarte erfüllen soll: Zur Kommunikation Ihrer Kontaktdaten oder um Ihre Zielgruppe beim Erstkontakt neugierig machen? Je eingehender Sie sich darüber Gedanken machen, desto eher können Sie sich von Konkurrenten abheben. Weitere Fragestellungen können sein:

  1. Welche Botschaft möchte ich mit meiner Visitenkarte transportieren? Möchte ich auf eine Werbekampagne aufmerksam machen?
  2. Welche Informationen sind meiner Zielgruppe wichtig?
  3. Welchen Eindruck soll die Visitenkarte bei meinen Kunden hinterlassen?
  4. Welche Kontaktinformationen sind für potentielle Kunden relevant? Reichen Name und Telefonnummer des Ansprechpartners auf der Vorderseite und die Webseite auf der Rückseite um neugierig zu machen?

Visitenkarten auf Messen und Events

Auf Messen werden Visitenkarten gerne als Gutscheine, zum Beispiel für einen Gratis-Kaffee, eingesetzt, um Personen an einen Messestand zu führen. An einem Promotionstand ist es viel einfacher mit potentiellen Kunden ins Gespräch zu kommen und sie zu Ihren Produkten und Dienstleistungen zu beraten. Eine Visitenkarte mit Kontaktdaten ist bei der Verabschiedung eine schöne Geste.

Auf Kongressen und geschäftlichen Veranstaltungen gehört es zum guten Ton Visitenkarten bei sich zu haben, um diese bei Bedarf auszutauschen. Das Visitenkartenformat 85 x 54 mm macht sich dann bezahlbar, weil es in die meisten Hosen- oder Jackett-Tasche problemlos passt.

Tipps zum Visitenkarten Design

Welches Format ist das Richtige? Visitenkarten haben die höchste Akzeptanz beim Empfänger im Scheckkartenformat 85 x 54 mm. Zum einen passen sie in die meisten Hosentaschen oder Portemonnaies und zum anderen sind sie sehr handlich. Um die Aufmerksamkeit zu erhöhen, können Sie zwischen verschiedenen Varianten bei uns wählen:

  • einseitig oder beidseitig bedruckt
  • im Hoch- oder Querformat
  • als Klappvisitenkarte mit 4 Seiten

Das beliebteste Format und Ausführung ist der beidseitige Druck im Querformat. Setzen Sie Akzente und heben Sie sich ab, indem sie auf Klappvisitenkarten oder Visitenkarten im Hochformat zurückgreifen. Zu beachten ist jedoch dabei, dass diese Varianten bei Nutzung von Visitenkartenkarussells, wie bei Behörden, erschwerend zu verwenden sind. Das Hochformat hat den Nachteil, dass mehr Zeilen als im Querformat benötigt werden, um alle Kontaktdaten unterzubringen.

Gibt es Pflichtangaben?

Die meisten Menschen haben eine konkrete Erwartungshaltung, wenn sie eine Visitenkarte von einer Person erhalten. In Abhängigkeit der Zielgruppe, dem Zweck und Eindruck welchen Sie hinterlassen wollen, empfehlen wir folgende Angaben zu tätigen:

  • Firmenname inkl. Firmierung und dem Logo,
  • Werbeslogan oder Unternehmensgegenstand,
  • Vollständiger Name (Vor- und Nachname) des Ansprechpartners, ohne Anrede, ggf. akademischer Titel,
  • Funktion im Unternehmen (Geschäftsführer, Verkaufsleiter etc.),
  • Telefonnummer unter der Sie gut erreichbar sind (ggf. Ländervorwahl),
  • die persönliche E-Mail-Adresse (keine info@...),
  • die Internet-Adresse der Firmenhomepage und
  • den Firmensitz (wichtig, wenn Ihr Kunde Sie besuchen muss, um einen Auftrag zu tätigen).

Das Logo sollte stets der erste Blickfang sein. Das Corporate Design beziehungsweise eigene Firmenfarben und Schriftarten wie auf vorhandenen Werbemitteln oder der Internetpräsenz erhöhen nicht nur die Wiedererkennung, sondern auch die Professionalität.

QR-Codes können verwendet werden um auf eine bestimmte Webseite aufmerksam zu machen oder den Erfolg einer Werbekampagne zu messen. Eine Anfahrtsskizze ist nur zu empfehlen, wenn sie gut erkennbar platziert werden kann.

Welche Gestaltungsregeln sollte ich beachten?

Unabhängig vom Einsatzzweck, Werbebotschaft und den Kontaktinformationen gibt es grundlegende Regeln der Gestaltung von Visitenkarten, welche Designer empfehlen:

  1. Schriften müssen gut lesbar sein (Verschnörkelte Schriften sind zu vermeiden, Schriften mit Serifen lassen sich auf gedruckten Materialien gut entziffern)
  2. Verwenden Sie maximal eine Schriftart, welche Sie in zwei verschiedenen Schriftgrößen anwenden können.
  3. Die Schriftgröße sollte nicht mehr als 12 Punkt sein. 8 oder 9 Punkt sind optimal.
  4. Nicht mehr als drei Schriftstile! D.h. 3 Schriftgrößen in einer Schriftart sind gestalterisch sinnvoll.
  5. Genügend Freiflächen dienen dem Leser, sich besser zu orientieren und Informationen gut zu erfassen.

Ein klares Schriftbild und Freiflächen nehmen Leser unbewusst wahr, da es sich um ein strukturiertes und organisiertes Unternehmen handelt.

Welche Farben sind sinnvoll?

Nutzen Sie stets Ihre Firmenfarben auf jeglichen Werbemitteln, um Wiedererkennung zu erzeugen und ein einheitliches Erscheinungsbild zu wahren! In unserer Druckerei können Sie im Vierfarbdruck, sowie in HKS oder Pantone drucken.Sollten Sie keine spezifischen Farben definiert haben, wählen Sie Farben und Motive die Ihre Zielgruppe ansprechen könnten. Farben wecken Empfindungen und rufen durch eigene Erfahrungen bestimmte Assoziationen in uns Menschen hervor:

Mit einem leuchtendem Rot signalisieren Sie zum Beispiel “laut, aggressiv, frech, schnell oder günstig. Blau wirkt hingegen beruhigend. Nach einer Studie von Hallocks ist Blau die Lieblingsfarbe von Männern und Frauen zugleich. Ist Ihre Zielgruppe eher männlich greifen Sie auf kräftige Farben zurück. Frauen hingegen mögen lieber weiche und zarte Farben wie Violett.

Wo platziere ich mein Firmenlogo?

Wie auch bei Webseiten erwarten Leser ein Logo an einer gewissen Position. Im Webshop ist es links oben, weil ein User dort beginnt eine Seite anzusehen. Bei Visitenkarten ist es anders: Das vergleichsweise kleine Format ermöglicht dem Leser keinen typischen Anfangspunkt zu nutzen. Lediglich das Logo sollte auf den ersten Blick gut sichtbar sein und im Verhältnis zu Texten und Motiven groß genug sein.

Platzieren Sie ein Logo rechts oben, sollte der Folgetext rechtsbündig sein. Das Gleiche gilt für linksbündige und zentrierte Logos. Dies verbessert den Lesefluss.

Ein mittig platziertes Logo auf der Rückseite, mit oder ohne Firmenfarben, erhält eine besondere Aufmerksamkeit und kann durch eine Veredelung, wie einem Relieflack, noch verstärkt werden.

Welcher Randabstand ist zu empfehlen?

Lassen Sie zwischen Logo und Texten einen Mindestabstand zum Rand von mindestens 5 mm, damit es nicht gedrungen wirkt. Berücksichtigen Sie beim Anlegen Ihrer Druckdaten auch den Beschnitt durch unsere Druckerei von 2 mm. Weitere Informationen finden Sie dazu hier.

Mit Visitenkarten in Szene setzen

Das richtige Papier wählen

Die Auswahl des Papiers nimmt inzwischen einen immer höheren Stellenwert bei Visitenkarten ein. Griffen vor wenigen Jahren noch die meisten auf Standardpapiere wie dem 250 g/m² Bilderdruckpapier zurück, geht der Trend zu stärkerem Papier mit 300 bis 400 g/m², welches eine höhere Festigkeit bietet. Hintergrund dieser Entwicklung ist, dass sich mit Hilfe des Papiers die Wertigkeit eines Unternehmens gezielt erhöhen kann.

Visitenkarten veredeln und auffallen

Um Visitenkarten alltagstauglicher und robuster zu machen, ist eine Veredelung unabdingbar! Sie schützen das Druckprodukt vor Umwelteinflüssen wie Feuchte, verbessern die Optik und Haptik und erhöhen die Farbbrillanz.

Die Soft Touch-Cellophanierung verleiht Ihrer Visitenkarte zusätzlich eine samtige Oberfläche mit kontrastreichen Farbeffekten.

Unsere UV-Lackierung schützt zuverlässig vor Abrieb und Kratzern sowie Nässe. Damit sind sie optimal für den Einsatz im Freien geeignet.

Ein partieller Relief-Lack erzeugt einen 3D-Effekt, welcher Logos, Motive oder Text hervorhebt und diese Bereiche mit tollen Lichteffekten versieht.

Alle Lackierungen können wir auf Vor- und Rückseiten realisieren, um die Robustheit und Stabilität gezielt zu erhöhen.

Visitenkarten selbst erstellen oder online gestalten

Nutzen Sie unsere kostenlosen Druckvorlagen zum Download oder unser Add-on SAXOPRINT® pro design um Visitenkarten im Adobe InDesign oder einem anderen Satz- und Layoutprogramm zu gestalten. Können Sie nicht auf professionelle Software oder eigene Kenntnisse bei der Grafikerstellung zurückgreifen, bieten wir Ihnen die Möglichkeit auf unseren SAXOPRINT Designer zurückgreifen. Laden Sie Ihr Logo hoch, passen Sie Farben ganz individuell an und geben Sie nach Belieben Ihre Kontaktdaten. Ihr Design bleibt in Ihrem Kundenbereich gespeichert, welches Sie jederzeit wiederverwenden können.

Visitenkarten online günstig bestellen

Das Bestellen individueller Visitenkarten ist ganz einfach in unserem Online-Shop:

  1. Konfigurieren Sie die Auflage, Farbigkeiten, Papiergrammatur, Seitenzahl und die Druckveredelung
  2. Melden Sie sich im Kundenbereich an
  3. Geben Sie die Zahlungs- und Auftragsdaten an
  4. Laden Sie Ihr Design hoch oder Gestalten Sie es online

Unsere persönlichen Fachberater unterstützen Sie gern bei der Auswahl der richtigen Bestelloptionen und Auftragsabwicklung.